• Markus

Prioritäten im Leben...




Ein bekannter Schriftsteller aus den 70er Jahren , Carlos Castaneda, schrieb: "Der Tod sitzt auf Deiner linken Schulter". Was er damit ausdrücken wollte war: der Tod begleitet Dich Dein ganzes Leben lang. Er ist nah bei Dir, Du weisst nie genau, wann er Dich holt, aber am Ende wird er Dich mitnehmen.


Dem Tod in die Augen zu sehen, mit einem Blick zu eben dieser linken Schulter" hilft oft, Dinge ins rechte Licht zu rücken im Leben. Im Angesicht des Todes scheinen viele "riesigen Probleme" oder Konflikte dann klein und unscheinbar. Und genau das will Castaneda mit diesem Bild ausdrücken: wenn Du wieder mal in der Situation bist, in der Du ein grosses Problem vor Dir siehst, oder in der ein Konflikt ansteht: schau auf Deine linke Schulter und sieh dem Tod in die Augen. Nur, wenn auch dann noch klar ist, dass der Konflikt ausgetragen werden muss, oder das Problem eine Relevanz besitzt, löse es. In den meisten Fällen werden unsere Herausforderungen des Alltags im Angesicht des Todes verschwindend klein und unbedeutend.


Uns unsere eigene Sterblichkeit bewusst zu machen hat den großen Vorteil, dass wir in dem Moment klarer sehen, was uns wirklich wichtig ist im Leben. Um was geht es uns, warum sind wir hier auf dieser Erde und was möchten wir erlebt haben, bevor wir sterben. Im Angesicht des Todes werden uns die Prioritäten klar, frei von Eitelkeiten, Ehrgeiz, Ruhm und Ehre oder Reichtum. Dann sehen wir klar, welche Werte uns im Leben wichtig sind.


Unser Leben ist oft und in weiten Teilen ein Automatismus. Wir leben vor uns hin - stellen vieles nicht in Frage, weil es "läuft" - und wir vielleicht sogar noch Bestätigung von Außen erhalten. Unsere Freunde gratulieren zum nächsten Karriereschritt, obwohl wir wissen, dass wir dann noch weniger Zeit für sie haben werden. In so einer Situation einen Schritt zurück zu tun und zu fragen, was sind eigentlich meine Prioritäten im Leben, erfordert viel Mut. Nicht nur, weil das Umfeld vielleicht nicht versteht, wenn man eine Beförderung ausschlägt, sondern auch, weil oft Veränderungen anstehen, wenn wir uns unserer Prioritäten bewusst werden. Und Veränderungen verursachen meist erstmal Angst. Angst vor dem Neuen, dem Unbekannten.


Trotzdem lohnt es sich - innezuhalten - sich diese Fragen zu stellen und Antworten zu finden.


“Der Tod sitzt auf Deiner linken Schulter.”

334 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen